Action Bild

28.06.2009 Rothsee Triathlon

 

 

 

 

Am 28. Juni fand am Rothsee zum 21.Mal ein Triathlon statt, zum ersten Mal jedoch als Triathlon Festival über das ganze Wochenende mit Wettkämpfen für Kinder, Schüler, Schnuppertriathleten und natürlich auch für gestandene Kurzdistanzler. Mit dabei unter den 1100 Startern der olympischen Distanz in der Triathlonhochburg Roth waren auch Melanie, Willi und Steffen. Für Melanie und Steffen sollte der Wettkampf zugleich eine letzte Standortbestimmung für die anstehende Langdistanz zwei Wochen später an fast der gleichen Stelle sein.
Melanie durfte sich als erste der drei mit der ersten Startgruppe von 50 Männer und aller gemeldeten Frauen in die 21°C warmen Fluten des Rothsee stürzen. 15 Minuten später folgten dann auch Willi und Steffen in der 3. Startgruppe.
23:02 Minuten nach dem Startschuss begab Melanie sich auf den Weg zu ihrem Rad und die Radstrecke in Angriff zu nehmen. Steffen konnte an ihrem 15-minütigem Vorsprung bereits im Wasser ein bisschen nagen und folgte knappe 12 Minuten mit einer Schwimmzeit von 20:35 min dem Weg in die Wechselzone. Willi nahm sich ein wenig mehr Zeit und tauschte nach 25 Minuten schwimmen seinen Neo gegen das Rad. Auf der schönen Radstrecke ging es nun über ein bisschen mehr als 40 km durch das Frankenland, wobei ein paar Wellen und zwei Anstiege ihr möglichstes taten, Windschattenfelder zu verhindern. Für die Vorderen mag das funktioniert haben, allerdings hatten die schnelleren Athleten aus den nächsten Startgruppen teilweise das Problem, immer wieder langsamere Frauen und Männer einzusammeln, wodurch die "freie Fahrt" teilweise sehr behindert wurde. Nach 1:15:50 h rollte Melanie als erste der drei in die Wechselzone zum Laufen, die sich im Vergleich zu den Vorjahren zum ersten Mal nicht in Roth sondern wieder am Rothsee befand. Mit Radzeiten von 1:08:25 h und 1:09:44 h folgten Steffen und Willi ihr nur weniger später auf die 2 Laufrunden. Die Laufstrecke selbst war aufgrund Aufstiegen und Gefälle nicht ganz einfach, jedoch wegen der drei Wendepunkte ideal für Zuschauer, die es auch in diesem Jahr trotz nicht optimaler Wettervorhersage zahlreich an den See gezogen hatte. Trotz Problemen beim Radfahren und Laufen und einem damit verbundenen lockereren Tempo konnte Melanie dank ihrer sehr guten Grundfitness einen teil ihres Startvorsprungs bis ins Ziel verteidigen und beendeten den Wettkampf nach 2:20:01h. Steffen konnte sich im Vergleich zum Vorjahr erneut steigern und überquerte die Ziellinie nach 2:09:10h. Willi, der noch von der Fichkona letzte Woche angeschlagen war, verdiente sich mit 2:19:17h sein Finishershirt.

Name

Swim

Bike

Run

Gesamt

Platz(AK)

Steffen Hase

0:20:35

1:08:25

0:40:10

2:09:10

59.(16.)

Willi Walter

0:25:00

1:09:44

0:44:33

2:19:17

188.(30.)

Melanie Hohenester

0:23:02

1:15:50

0:41:09

2:20:01

7.(1.)

13.06.2009 Mönchshof Triathlon Kulmbach

Name

Swim

Bike

Run

Gesamt

Platz(AK)

Olaf Kleidon

0:19:34

1:09:09

0:41:36

2:10:19

71.(15.)

Willi Walter

0:23:00

1:12:08

0:44:04

2:19:12

120.(30.)

07.06.2009 Trispeed Triathlon Harsewinkel

Name

Swim

Bike

Run

Gesamt

Platz(AK)

Alexander Laux

0:34:26

2:07:15

1:28:43

4:10:24

14.(3.)

24.05.2009 IM70.3 St. Pölten

 

 

 

 

Am 24.05.09 fand der Ironman 70.3 im österreichischen St. Pölten statt. Mit unter den 2400 Startern waren auch Daniel, David und Steffen, die den Wettkampf zur Formüberprüfung bestreiten wollten. Morgens um 07:00h startete Daniel mit dem laut Veranstalter größten und besten Profifeld der 70.3-Serie. Entsprechend hoch war das Tempo gleich zu Beginn der Schwimmstrecke. Auch David und Steffen, die in der Startwelle der ersten beiden Altersklasse 5 Minuten nach Daniel ihren Wettkampf begannen, hatten mit einem hohen Anfangstempo zu kämpfen. Bis zur ersten Boje nach ungefähr 250m wollte keiner der Schwimmer vorne anderen den Vortritt lassen, wodurch sich ein ordentliches Gedränge entwickelte, dass sich zum Glück nach der Boje ein wenig verteilte. Nach 900m kam dann der Landgang von grob 270m, der die drei in den zweiten See führte, den es zu durchschwimmen galt. Daniel begab sich nach einer guten Schwimmzeit von 24:42 min auf den Weg zu seinem Rad, der aufgrund des großen Starterfeldes ziemlich lang erschien. Steffen folgte ihm gute 3 Nettorennminuten später, als er nach 27:51min das Wasser verließ. Als letzter des ASK-Trios begab sich David nach 30:17 min auf den Weg in die erste Wechselzone.  Auf dem Rad ging es dann zuerst auf einen 16km langen Autobahnabschnitt, der für den motorisierten Verkehr voll gesperrt war, was für die Athleten eine interessante Erfahrung bot. Hier konnte David seine Radstärke ausspielen und überholte Steffen schon nach wenigen Kilometern. Kurz nach dem Verlassen der Autobahn ging es in den ersten Berg und nach einer kurzen Abfahrt weiter die Donau entlang durch die schöne Landschaft der Wachau, die leider nur Teilnehmer und kaum Zuschauer anlockte. Teilweise konnte man sich fast auf einer intensiveren Trainingsfahrt fühlen, wenn ein Polizist über 10km der einzige ist, dem man begegnet.
Nach diesem Streckenabschnitt an der Donau ging es in den zweiten Berg der Strecke, der das eine oder andere Windschattenfeld sprengen konnte, was die Kampfrichter nicht vermochten. Als dieser bewältigt war, ging es fast nur noch bergab zurück nach St. Pölten, wo man anhand der Zuschauer auch wieder daran erinnert wurde, dass es sich um ein Großevent der Region handelte.
Daniel bezwang die Radstrecke in 2:18:58h, David folgte mit 2:30:18h und Steffen ließ sich mit 2:41:42h etwas mehr Zeit. Die anschließende Laufstrecke bot dann die Gelegenheit für eine schnelle Splitzeit, da abgesehen von einer Brücke, die man auf den zwei Runden überqueren musste, keinen nennenswerten Steigungen gab. Somit beendete Daniel nach 4:11:11h sein Rennen als Gesamt 30. mit guten Aussichten für den Start beim Ironman France in Nizza. David überquerte die Ziellinie nach guten 4:36:20h als 119ter, Steffen folgte ihm nach 4:46:23h Renndauer als 232. der Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterGesamtwertung.

Name

Swim

Bike

Run

Gesamt

Platz(AK)

Daniel Müller

0:24:42

2:18:58

1:24:10

4:11:11

30.

David Gehb

0:30:17

2:30:18

1:30:21

4:36:20

119.(12.)

Steffen Hase

0:27:51

2:41:42

1:31:18

4:46:23

232.(33.)

 

 

23.05.2009 Ironman Lanzarote

Hier hat Willi die Saison auf der langen Strecke eröffnet. Nach 1:05:34h für die 3,8km Schwimmen im ruhigen Atlantik, ging es auf den 180km langen Radkurs. Diese Radstrecke geht über 2 große Berge und einige Hügel, außerdem ist der Radkurs auf Lanzarote für den Wind bekannt. Nach 6:05:56h hat Willi auch das  Radeln hinter sich gebracht und hatte nun noch einen  Marathon zu bewältigen. Dieser ging über  4 Runden  auf der Promenade von Puerto del Carmen entlang, wo einem die Unterstützung der  Zuschauer gewiss war.  Nach ingesamt 11:34:51h erreichte Willi dann das Ziel.

 

Der Sieger auf Lanzarote war der Belgier Bert Jammaer in 8:54:03 vor den beiden Deutschen Vuckovic und Sabatschus. Bei den Frauen war die Britin Bella Bayliss in 9:54:58 Schnellste. Beste Deutsche wurde hier Katrin Paetzold auf Rang 4.
Hier sind alle Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterErgebnisse des IM Lanzarote zu finden.

Name

Swim

Bike

Run

Gesamt

Platz(AK)

Willi Walter

1:05:51

6:05:56

4:13:28

11:34:51

346.(29.)

 

 

10.05.2009 Maitri

Am Sonntag, den 10.05. fand an der Universität der Bundeswehr der Maitriathlon statt. Hier waren mit Olaf Kleidon, Alex Laux, Willi Walter, Melanie Hohenester und Steffen Hase auch zahlreiche Sportler des ASK mit am Start. Als schnellster Athlet des ASK über die 800m Schwimmen, 20km Radfahren und die 4,4km Laufen kam Olaf auf den 5.Platz, gefolgt von Alex und Willi auf den Plätzen 6. und 7., die sich einen furiosen Zielsprint lieferten, den Alex für sich entscheiden konnte. Steffen hatte auf Grund eines technischen Problems beim Radfahren den Anschluss nach vorne verloren und musste sich totz guter Laufzeit mit Platz 20. zufrieden geben. Melanie konnte mit einem Gesamtplatz 15. die Frauenwertung für sich entscheiden.

Im Großen und Ganzen war es ein gelungener Saisonauftakt, bevor mit dem Ironman 70.3 in St. Pölten und dem Ironman Lanzarote am 24.05. und 23.05. die ersten dicken Brocken auf einige unserer Athleten warten.

 

Name

Swim

Bike

Run

Gesamt

Platz

Olaf Kleidon

0:10:23

0:30:08

0:17:26

0:57:57

5.

Alex Laux

0:12:12

0:30:06

0:17:26

0:59:44

6.

Willi Walter

0:12:18

0:30:03

0:17:23

0:59:44

7.

Melanie Hohenester

0:13:07

0:33:44

0:16:46

1:03:37

15.(1.)

Steffen Hase

0:11:06

0:36:54

0:17:02

1:05:02

20.